© Stettfelder Freilichtbühne 2018
Stettfelder Freilichtbühne
Theatergruppe des Gesangvereins 1862 Stettfeld e.V.
von Arno Boas
Im idyllischen Stettfeld liegt einiges im Argen. Die Bauern Kurt und Georg kämpfen mehr schlecht als recht um ihre Existenz und Pensionswirtin Gerda beherbergt, als einzigen Gast, nur die, leicht unterbelichtete, Studentin Resi Schmelz. Einzig die „drei Alten“ Marie, Babette und Fritz genießen die himmlische Ruhe. Doch mit der ist es schlagartig vorbei, als die Parfümproduzentin Cynthia Schmeichler in Stettfeld auftaucht. Sie kauft den Bauern Gülle, als Rohstoff für die neue Parfümserie „Eau de Guell“, zu Rekordpreisen ab. Von jetzt an wird auf Weltrekordniveau der neue Rohstoff produziert und die Bauern verrennen sich in Schulden, selbst Gerda produziert ab jetzt Gülle. Tierarzt Hermann ist darüber  begeistert,  bringt er doch seine dubiosen Mittelchen aus Holland an den Mann. Als wegen der Güllehysterie sogar die „Stettfelder Bärentage“ ausfallen sollen, probt Fritz den Aufstand und kommt einer hinterhältigen Intrige auf die Spur.
eine Komödie rund um “Gülle, Grips und Gaunerei”